BRANDSETTER übernimmt PR-Agenden für kick mit und Schneetiger

  • kick mit_news © Christoph Schöch

BRANDSETTER übernimmt die Vermarktung und PR für die von Laureus Sport for Good geförderten Projekte kick mit und Schneetiger: Geschäftsführer Daniel Hupfer und sein Team setzen alle PR-Maßnahmen – von der Medien- und Social Media Betreuung bis zur Vermarktung um.

Die Laureus Sport for Good Foundation hat in den letzten Jahren mit der Förderung der Projekte kick mit und Schneetiger neue Maßstäbe gesetzt: gemeinsam mit Profiverbänden wie dem Österreichischen Fußballbund oder Partnern aus der Wirtschaft wie Mercedes Benz werden hier sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche mit und ohne Unterstützungsbedarf an den Sport herangeführt und betreut. Die Agentur BRANDSETTER unterstützt seit Mitte des Jahres in Sachen Vermarktung die beiden Initiativen: von der Erstellung der Vermarktungsunterlagen über die Sponsorenakquise bis hin zur Social Media Betreuung und der allgemeinen PR liegen die beiden Projekte seit Juni in den Händen der Profi-Agentur.

BRANDSETTER Geschäftsführer Daniel Hupfer: „Es freut uns sehr, dass in diesen Bereichen auf uns vertraut wird. Die Projekte sind etwas Besonderes, es geht hier um viel mehr als nur Sport. Gerade Initiativen wie kick mit und Schneetiger machen die Welt ein Stück weit besser, weil sie Sport auch jenen zugänglich machen, die in der Gesellschaft benachteiligt sind. Wir wollen die mediale Aufmerksamkeit dafür stärken und natürlich Partner aus der Wirtschaft für diese Vorzeigeprojekte gewinnen.“

Thorsten Gegenwarth, Projektverantwortlicher kick mit & Schneetiger: „Wir probieren hier etwas längst Überfälliges. Als NGO holen wir uns mit den Fachverbänden und Vermarktern, jene Kompetenzen ins Haus, die uns ermöglichen Hindernisse zu überwinden und neue Brücken zu bauen. Wir können so besser unserer sozialen Verantwortung gerecht werden und mehr für Menschen mit Benachteiligung tun.“

kick mit mobilisiert Frauen im Fußball
Das österreichische Damen Fußball Nationalteam hat es vorgezeigt: Fußball ist Mädchensache. Das Projekt kick mit begeistert Mädchen für den Ballsport, baut soziale und gesellschaftliche Barrieren ab und fördert den Nachwuchs im österreichischen Frauenfußball. Aktuell gibt es Standorte in Wien und Salzburg. Wenn im September mit  Vorarlberg der dritte Ableger seine Türen öffnet werden über 500 Kinder jedes Jahr mit dabei sein. kick mit stärkt das Selbstwertgefühl und den Teamgeist der jungen Frauen, vermittelt ihnen Werte und eröffnet neue Perspektiven. Dabei wird ein klarer Schwerpunkt auf Mädchen mit Migrationshintergrund und sozialer Benachteiligung gesetzt. Neben Chancengleichheit und fairen Zukunftschancen für alle, begeistert kick mit junge Mädchen nachhaltig für den Fußballsport. Zudem können junge Frauen in die Arbeit von Trainerinnen hineinschnuppern und erhalten durch gezielte Aus- & Weiterbildung neue Perspektiven. kick mit ist ein einzigartiges Sportprojekt. Neben der Begeisterung für den Sport fördert kick mit das soziale Miteinander in unserer Gesellschaft. Ziel ist es, junge Mädchen und Frauen über den Fußball zur sportlichen Betätigung motivieren, soziale und gesellschaftliche Barrieren abzubauen, Bewegung und Gesundheit in der Gesellschaft zu fördern und höhere Chancengerechtigkeit für junge Frauen in der Gesellschaft zu erzielen. In vier Schritten soll hier der Frauenfußball gestärkt werden: zum ersten nehmen Mädchen an schulischen Fußball-Workshops teil, zum zweiten finden Mädchen einen Fußballverein, zum dritten arbeiten junge Frauen aktiv als Assistenz-Coaches mit und zum vierten absolvieren junge Frauen eine anerkannte Übungsleiterausbildung mit sozialpädagogischem Schwerpunkt.

Daniel Hupfer: „Gerade unser Nationalteam hat erst kürzlich gezeigt, wie toll Frauen-Fußball als Zuseher ist, am medialen Interesse hat man gesehen, wieviel auch Frauen-Fußball bewegen kann. Wir wollen mithelfen alte Rollenbilder im Fußball aufzubrechen.“

Jeder kann ein Schneetiger sein: barrierefrei seit 2011
Unter dem Motto „Fit für den Schnee“ ermöglicht Schneetiger Kindern und Jugendlichen mit Behinderung und Benachteiligung einen nachhaltigen Zugang zum Wintersport. Im Rahmen von über 110 Workshops über das gesamte Jahr verteilt wird SchülerInnen der Skisport spielerisch näher gebracht. Neben vorbereitenden Maßnahmen in den Schulen sammeln die Kinder bei den “Schneetagen” erste Erfahrungen mit dem Schnee. Der Höhepunkt ist die abschließende "Schneewoche", bei der TrainerInnen und TeilnehmerInnen des Projekts gemeinsam eine Woche in einem Skigebiet verbringen. Über 200 Kinder, egal ob aus sozial schwierigen sozialen Verhältnissen, ob mit körperlicher Behinderung oder Unterstützungsbedarf, werden von einem Profi-Team betreut, namhafte SportlerInnen wie die beiden Olympiasieger Anna Veith oder Felix Gottwald haben das Projekt bereits unterstützt. Ziel des Projekts ist es, eine nachhaltige Begeisterung für den Wintersport zu entwickeln, das soziale Miteinander zu fördern und die mentalen und motorischen Fähigkeiten der TeilnehmerInnen zu verbessern. Das Projekt Schneetiger mit seiner integrativen und inklusiven Perspektive ist einzigartig in Österreich.

Daniel Hupfer: „Österreich ist ein Skisportland und das Projekt Schneetiger unterstreicht diesen Fakt. Es ist toll zu sehen, wie es jedem Kind, egal mit welcher Geschichte und welchen Voraussetzungen, ermöglicht wird, Spaß am Schneesport zu finden und diesen innerhalb kürzester Zeit zu erlernen.“

zurück